Sowohl in Schleswig-Holstein als auch in Hamburg wurden die "Corona-Maßnahmen" gelockert. Unter Einhaltung einiger Vorschriften haben die meisten Geschäfte wieder geöffnet.
Abonnieren Sie unseren Newsletter und sie werden über aktuelle Sonderaktionen in den Regionen informiert.

  • Aktivitäten im Kreismuseum Prinzeßhof:
    Auch während der Corona- und Renovierungszeit bleibt das Kreismuseum Prinzeßhof aktiv. Online.
    Zu sehen ist über die Homepage www.kreismuseum-itzehoe.de z. B. ein „Kurzfilm zur Keramikmanufaktur Kupfermühle in Hohenlockstedt“. Diee Keramikmanufaktur Kupfermühle (KMK) existierte von 1948 bis 1998. Sie gehörte zu den produktivsten Manufakturen in der BRD und stellte Service, Küchenserien und Geschenkartikel her.
    Das Kreismuseum Prinzeßhof baut derzeit eine Sammlung zur KMK auf. Haben Sie interessante Keramiken, die Sie dem Museum spenden oder veräußern möchten? Oder haben Sie oder ein Familienmitglied bei der KMK gearbeitet? Wir suchen nach Fotografien, Dokumenten und Ihren Erinnerungen. Wir planen in naher Zukunft, eine Sonderausstellung (mit Begleitpublikation) zu zeigen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf: Dr. Miriam J. Hoffmann, Tel. 04821-64068 oder m.hoffmann@steinburg.de“.
    „Wenn Sie nicht ins Kreismuseum kommen (dürfen), dann kommt das Museum zu Ihnen! Tauchen Sie mit uns ein in die Welt des Biedermeier!“, titelt die zweite Aktion. Ein 3D-Scan zeigt drei der Museumsräume. In den nächsten Wochen werden weitere Scans publiziert. Zunächst wird das Biedermeierzimmer aus der Dauerausstellung vorgestellt. Die Zeit des Biedermeier war von 1815 bis 1848. Sie war geprägt durch einen Rückzug des Bürgertums in das private Umfeld, da ihnen eine politische Mitbestimmung verwehrt geblieben war. Das bürgerliche Wohnzimmer ist daher der Ausdruck des gemütlichen Biedermeiers schlechthin: schlichte, elegante Möbel, kostbares Porzellan, Stickereien, Freundschaftsbriefe mit Haarlocken und aufwendige Gläser zierten das Heim. Genau in dieser Zeit lebte Juliane zu Hessen Kassel (1773-1860) im Prinzeßhof, der der Sitz der Äbtissin des Itzehoer Klosters war. Entdecken Sie die Welt des 19. Jahrhunderts!”
    Weitere Projekte sind die Darstellung der alten Deckenmalerei im Obergeschoss und der große Dachboden des Museums.
  • Die Heilpraktikerin Monika Moyses bietet bis Ende Mai einen Vitamin D- Soforttest aus dem Kapillarblut des Fingers für 20,50 € an. Außerdem Vitamin -C Hochdosis-Infusionen bis Ende Mai für 44,- € pro Infusion und 10 % auf alle Hyaluronbehandlungen bis Ende Mai (gilt ab 20.4.20 unter Vorbehalt). Kontakt: Tel. 04124/608737. www.moyses.de